SEO vs. SEA: Wann macht was Sinn im B2B?

Viele B2B-Unternehmen fragen sich: Warum bezahlte Anzeigen schalten, wenn wir durch SEO doch auch kostenlos an die oberen Ränge der Google-Ergebnisliste kommen können? Die Vorteile der Kombination aus SEA und SEO liegen auf der Hand.

Die Google-Studie Incremental Ad Clicks (IAC) zeigt, dass enorm viele Klicks verloren gehen, wenn Unternehmen auf bezahlte Suchmaschinenwerbung verzichten – sogar dann, wenn die Website im organischen Ranking ganz oben listet. Das Ergebnis: In Deutschland liegt der IAC bei durchschnittlich 87 Prozent. Das heisst, 87 Prozent der Klicks werden bei Wegfall von SEA nicht durch organische Klicks ersetzt!

Der Wert unterstreicht, was auch die Praxiserfahrung zeigt: Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) und Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertising, SEA) funktionieren am besten gemeinsam. Wie das langfristig und mit moderatem Budget geht, dazu mehr in diesem Artikel.

SEO und SEA führen beide zum Ziel – am besten gemeinsam

Beide Massnahmen, Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung, zielen darauf ab, ein gutes Ranking in der Online-Suche zu erzielen. Bei SEO gelingt das durch die technische und inhaltliche Optimierung der Website, vor allem durch den bestmöglichen Content als Antwort auf die Suchanfrage. SEA setzt hingegen auf bezahlte Werbung, zum Beispiel bei Google Adwords (neuerdings Google Ads). Beide Massnahmen führen also zum Ziel. Viel besser wirken sie jedoch, wenn sie zusammenspielen.

Die Vorteile von Suchmaschinenwerbung

Viele Unternehmen fragen sich: Warum bezahlte Anzeigen schalten, wenn wir durch SEO doch auch kostenlos an die oberen Ränge der Google-Ergebnisliste kommen können? Die Vorteile von SEA liegen auf der Hand:

  • SEA erzielt deutlich kurzfristiger den gewünschten Online-Traffic. Nach der Einrichtung der Anzeige etwa bei Google Adwords (Google Ads) ist Ihre Website schnell in den Suchmaschinen präsent. Ein gutes organisches Ranking erfordert dagegen viele Optimierungsmassnahmen sowie Zeit und Geduld, bis positive Resultate sichtbar werden.

  • SEA ist der Keyword-Praxistest. Mit Werbung in Suchmaschinen finden Sie schnell heraus, welche Keywords, Texte und CTAs beim User funktionieren und welche nicht. Denn Adwords-Kampagnen liefern kurzfristig wertvolle Daten über das Suchverhalten und stellen potenzielle Keywords auf die Probe. Die so gewonnenen Kenntnisse können Sie wiederum ideal für Ihre SEO-Massnahmen nutzen.

  • Mit zusätzlichen SEA-Kampagnen verschenken Sie keine Klicks. Im Gegenteil: Sie holen die grösstmögliche Besucherzahl auf Ihre Website.  

Der richtige Mix aus SEO und SEA im B2B-Bereich

Um Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung aufeinander abzustimmen, gibt es einige konkrete Tipps, die B2B-Unternehmen in ihre Online-Marketing-Strategie integrieren können:

  1. Es lohnt sich, anfangs ein grösseres Budget in Adwords-Kampagnen zu investieren. Damit stärken Sie rasch Ihre Präsenz in den Suchergebnissen und sammeln wichtige Erkenntnisse zu den relevanten Keywords.

  2. Nutzen Sie diese Keywords, um den Content auf Ihrer Website zu verbessern. Damit setzen Sie von Anfang an auf die richtigen Keywords für Ihre SEO-Massnahmen und verbessern langfristig und nachhaltig Ihr organisches Ranking. In unserem Artikel Die Rolle von Content für SEO erfahren Sie mehr zu diesem Thema.

  3. Langfristig ist es sinnvoll, Adwords-Kampagnen vor allem mit Nischenkeywords zu besetzen und sich bei der Suchmaschinenoptimierung auf teure Keywords zu konzentrieren. Mit anderen Worten: Nutzen Sie Keywords mit hoher Relevanz für Ihre Website und einem hohen Suchvolumen – und folglich hohem Cost-per-Click – für Ihre SEO-Massnahmen. Longtail-Keywords und solche Suchwörter mit mittlerem Suchvolumen und niedrigem CPC eignen sich dagegen für langfristige Anzeigenkampagnen.

  4. Auch wenn Sie durch SEO ein hervorragendes organisches Ranking erzielen, empfehlen wir, SEA nicht abzuschalten. Denn: Durch eine zusätzliche Anzeige besetzen Sie mehr Fläche auf den obersten Rängen der Trefferliste – Ihre Präsenz ist damit noch grösser und wertvoller. Denn Sie belegen genau die Links, die ohne herunterzuscrollen direkt für den User sichtbar sind und somit dem Nutzerverhalten entgegenkommen. Hier werden die meisten Klicks generiert!

  5. Auch SEA funktioniert am besten im Zusammenspiel mit SEO. Denn der Erfolg einer Anzeige hängt massgeblich von der Nutzererfahrung, also von Content und Qualität der Zielseite ab. Dies erfordert SEO-optimierte Zielseiten mit Inhalten, die zur Anzeige und Suchanfrage passen.  

Inbound-Marketing: Warum es sich lohnt in SEO und SEA zu investieren

Die zunehmende Bedeutung von Inbound-Marketing zeigt, wie wichtig ein gutes Ranking in Suchmaschinen ist. Unternehmen stellen dadurch sicher, dass ihre Zielgruppe sie online findet. Gerade Unternehmen im B2B-Bereich, die ein branchenspezifisches Publikum ansprechen, profitieren von strategisch platzierten Inhalten, die ihrer Zielgruppe die richtigen Antworten auf ihre (Suchan-)Fragen liefern.

Es lohnt sich hier zu investieren, da Sie durch die richtige Abstimmung von SEO und SEA mit moderatem Budget das Maximum an Traffic und relevanten Klicks erzielen können. Gleichzeitig ist es eine kostengünstigere Alternative zum klassischen Outbound-Marketing, welches grosse Werbebudgets erfordert bei gleichzeitig hohen Streuverlusten.

 

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Online-Marketing-Strategie und helfen Ihnen, Ihr Suchmaschinenmarketing (SEO und SEA) optimal aufeinander abzustimmen. Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns darauf!